CDU fordert Verwaltung auf, aktiv zu werden“

11. Oktober 2017

Die Stadt Menden soll Möglichkeiten aufzeigen wie das, wie das Ausbreiten des invasiven Neophyt (Riesen Bärenklau) zukünftig Einhalt gegeben werden kann, um die Heimische Natur und auch der Mensch geschützt werden kann.In den letzten Jahren ist es im Mendener Stadtgebiet als auch in Hemer und Balve sowie in den Uferbereichen und heimischen Flüssen und Bäche deutlich zu erkennen das sie eigentlich aus dem Kaukasus stammende Pflanze, die auch Herkulesstaude genannt wird sich stark ausbreitet und bereits 2008 als Giftpflanze in Deutschland gewählt wurde.

Die bis zu 3,5 m hoch wachsende Pflanze verhindert das gedeihen von heimischen Pflanzen und ihre Toxische Wirkungen, können bei Menschen besonders bei Kindern zu gesundheitlichen Schäden führen. Atemnot kann durch ausgasende Furanocumariene entstehen und Hautberührungen führen selbst bei durchdringen von Kleidung und Einmalhandschuhen innerhalb einer Stunde zu langandauernden Hautreizungen

Kommentare sind geschlossen.